Kandi´s Abenteuertouren... Abenteuer, Herausforderungen, Spass, Urlaub, Spannung, Action u.v.m.

Kontakt

Angebote

Neu !!!

Gästebuch

Veranstaltungen

AGB´s

Hinweise

Impressum

Links

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
von Kandi´s Abenteuertouren

Inh.: Jürgen Kandeler,
Genschmarer Chaussee 25,
15328 Küstriner Vorland OT Gorgast

Kandi´s Abenteuertouren ist Haftpflichtversichert bei:

Feuersozietät Berlin Brandenburg Versicherung AG
Vers. Nr. 2222-018.458.010

I. Buchung der Reise
    1. Die Buchung der Reise kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder über elektronische Medien erfolgen. Sie wird für Kandi´s Abenteuertouren erst verbindlich, wenn Buchung und Reisepreis dem Reiseteilnehmer binnen 14 Tagen schriftlich, per Fax oder Post von Kandi´s Abenteuertouren mit einer rechtskräftigen Unterschrift bestätigt worden ist. An seine Anmeldung ist der/die Reiseteilnehmer/in bis zur Annahme durch Kandi´s Abenteuertouren, jedoch längstens 14 Tage ab Datum der Anmeldung, gebunden (gilt auch für online Buchungen).

    2.Ändernde oder ergänzende Abreden zu den in der Reisebeschreibung beschriebenen Leistungen sowie zu den Reisebedingungen bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung mit Kandi´s Abenteuertouren. Mündliche Vereinbarungen sind unwirksam.

    3. Die Herstellung der Reisebeschreibungen und Internetseiten liegt in der Vergangenheit. Daher können die Reisebeschreibung und die Internetseite nur die zu diesem Zeitpunkt geplanten Einzelheiten der Reiseabwicklung wie z.B. Termine und Abflugzeiten anführen. Änderungen insoweit sind daher jederzeit möglich und bleiben vorbehalten. Maßgebend hinsichtlich der Termine, Reisezeiten etc. ist daher allein der Inhalt der Buchungsbestätigung in Verbindung mit der Buchung und sonstigen, rechtswirksam (schriftlich) getroffenen Abreden.
II. Vermittlung von fremden Leistungen
    1.Vermittelt Kandi´s Abenteuertouren ausdrücklich in fremdem Namen nur einzelne Reiseleistungen, z.B. Anschlussflüge, Fährtransporte, Mietwagen etc., so richtet sich das Zustandekommen des Reisevertrages und dessen Inhalt nach den jeweiligen Bedingungen des Vertragspartners (Leistungsträgers) des Reiseteilnehmers.

    2. Während der Reise können zusätzliche Aktivitäten durchgeführt werden, die nicht im Leistungspaket enthalten sind. Soweit die Reiseleitung hierfür Empfehlungen ausspricht und den Kontakt herstellt, ist Kandi´s Abenteuertouren lediglich als Vermittler tätig.

    3. Vermittelt Kandi´s Abenteuertouren lediglich einzelne fremde Leistungen so haftet Kandi´s Abenteuertouren nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung nicht für die Leistungserbringung selbst. Angaben über vermittelte Leistungen fremder Leistungsträger in der Reisebeschreibung beruhen ausschließlich auf deren Angaben und stellen keine eigene Zusicherung gegenüber dem Reiseteilnehmer dar.
III. Zahlung des Reisepreises/Anzahlung
    1. Der Reiseteilnehmer hat bei Abschluss des Reisevertrages (Erhalt der Anmeldebestätigung) eine Anzahlung in Höhe von 10% des Reisepreises zu tätigen. Es erfolgt die Aushändigung eines Sicherungsscheines.

    2. Der restliche Reisepreis ist 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bei Buchungen, die weniger als 4 Wochen vor Reisebeginn erfolgen, sowie bei Ein- und Zweitagesveranstaltungen, ist der Reisepreis bei Übergabe des Sicherungsscheines bzw. der Buchungsbestätigung sofort fällig.

    3. Sind die Voraussetzungen der Fälligkeit des gesamten Reisepreises erfüllt, so besteht für den Reiseteilnehmer ohne Zahlung des gesamten Reisepreises kein Anspruch auf Erbringung der Reiseleistung durch Kandis Abenteuertouren.
IV. Preisänderungen
    1. Sofern zwischen Buchung und Reisebeginn mehr als vier Monate liegen, ist Kandi´s Abenteuertouren berechtigt, bis 21 Tage vor Reisebeginn den Gesamtpreis der Reise zu erhöhen. Voraussetzung dafür sind nachgewiesene Kostensteigerungen bei Leistungsträgern (z.B. Beförderungstarife und-preise, Gebühren, Steuern, Devisen-Wechselkurse) die von Kandi´s Abenteuertouren nicht zu vertreten sind.

    2. Erhöht sich der Reisepreis um mehr als 5% (Fünf Prozent), so ist der Reiseteilnehmer berechtigt ohne Zahlung einer Entschädigung vom Vertrag zurückzutreten. Stattdessen kann der Reiseteilnehmer die Teilnahme einer gleichwertigen Ersatzreise verlangen, sofern Kandi´s Abenteuertouren diese ohne Mehrpreis aus seinem Angebot anbieten kann. Der Rücktritt oder das Verlangen einer Ersatzreise muss unverzüglich gegenüber Kandi´s Abenteuertouren oder dem buchenden Reisebüro erklärt werden.
V. Rücktritt durch den Kunden
    Bei Rücktritt des Reiseteilnehmers vom Reisevertrag vor Reiseantritt (Storno) kann Kandi´s Abenteuertouren folgende pauschalierte Rücktrittsentschädigung geltend machen:

    Bis zum 43. Tag vor Reiseantritt 10%
    Vom 42. bis 31. Tag vor Reiseantritt 30%
    Vom 30. bis 21. Tag vor Reiseantritt 40%
    Vom 20. bis 16. Tag vor Reiseantritt 60%
    Ab dem 15. Tag vor Reiseantritt 80% (ab 6.Tag 90%)
    Nichtantritt der Reise 100%

    Die Rücktrittsentschädigung berechnet sich aus dem Endreisepreis je angemeldeten Reiseteilnehmer. Als Stichtag für die Berechnung der Frist gilt der Eingang der Rücktrittserklärung. Dem Reiseteilnehmer bleibt der Nachweis eines niedrigeren oder gar nicht entstandenen Schadens unbenommen. Nimmt eine Ersatzperson an der Reise teil, so haftet auch der abgemeldete Reiseteilnehmer gemeinsam für den Reisepreis sowie für Mehrkosten aus der Umbuchung.
VI. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter
    Kandi´s Abenteuertouren kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:
    1. Wird die in der Ausschreibung angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht oder tritt ein sonstiger ausdrücklich genannter Vorbehalt ein, ist Kandi´s Abenteuertouren bis 14 Tage vor Reiseantritt berechtigt die Reise abzusagen. Der Kunde erhält seine auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche stehen dem Kunden nicht zu.

    2. Wenn der Kunde die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung von Kandi´s Abenteuertouren nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Dies gilt insbesondere,wenn der Kunde den besonderen Anforderungen der Reise (Gesundheit, körperliche Fitness, Leistungsvermögen, Mithilfe beim Reiseablauf etc.), die verbindlich festgelegt sind, nicht entspricht. Kündigt Kandi´s Abenteuertouren aus diesem Grund, bleibt der Anspruch auf den Reisepreis bestehen, Kandi´s Abenteuertouren muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt werden, einschließlich der Beträge, die von den Leistungsträgern gutgeschrieben wurden.
VII. Kündigung bei höherer Gewalt
    Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Kandi´s Abenteuertouren als auch der Kunde vom Vertrag zurücktreten. Kandi´s Abenteuertouren kann in diesem Fall für die bereits erbrachten und bis zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleitungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
VIII. Pflichten des Reiseveranstalters
    Kandi´s Abenteuertouren verpflichtet sich, die Reise so zu erbringen, dass sie die zugesicherten Eigenschaften hat und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit der gesamten Reise aufheben oder mindern.
IX. Änderung des vorgesehenen Ablaufs der Reise
    Durch unvorhergesehene Ereignisse vor oder während der Reise wie z.B. Streik, behördliche Maßnahmen, Unwetter, technische Defekte, Unfälle und ähnliches kann es notwendig werden, Reiseroute, Zeitplan, Übernachtungsorte, Besichtigungsprogramm und Beförderungsart während der ganzen Reise oder einzelner Reiseabschnitte abzuändern. Kandi´s Abenteuertouren wird sich jeweils bemühen, die Abweichungen so gering wie möglich zu halten und so zu gestalten, dass der Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigt wird. Eventuelle Ansprüche des Reiseteilnehmers aufgrund unzumutbarer Leistungsänderungen bleiben unberührt. Die Gestaltung des Flugplanes und dessen Einhaltung liegen im Verantwortungsbereich der Fluggesellschaften und der staatlichen Koordinierungsbehörden. Kurzfristige Änderungen der Flugzeiten, der Streckenführung und des Fluggerätes sind regelmäßig zu erwarten.
X. Pflichten des Reisenden
    Der Reisende ist verpflichtet, das seinerseits Erforderliche zu tun, um vertragsgemäße Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung der Reise zu ermöglichen. Verletzt der Reisende schuldhaft diese Pflichten, so ist er Kandi´s Abenteuertouren zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. Kandi´s Abenteuertouren weist ausdrücklich darauf hin, dass für die Teilnahme an Erlebnis- und Abenteuerreisen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein müssen, diese sind auf dem Hinweisblatt Anforderungen an die Reiseteilnehmer/innen aufgeführt. Die Kenntnisnahme dieser Hinweise ist zu bestätigen.
XI. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen
    1. Die Bekanntgabe der obigen Bestimmungen bei Buchung einer Reise oder Reiseleistung dem Reiseteilnehmer gegenüber bezieht sich auf den Stand zum Zeitpunkt der Buchung. Unterstellt wird dabei grundsätzlich, dass der Reiseteilnehmer deutscher Staatsbürger ist, es sei denn, dass die Zugehörigkeit zu einem anderen Staat erkennbar ist. In der Person des Reiseteilnehmers begründete persönliche Umstände können dabei nicht berücksichtigt werden, soweit sie nicht ausdrücklich vom Reiseteilnehmer mitgeteilt worden sind.

    2. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jederzeit die Möglichkeit einer nachträglichen Änderung dieser Bestimmungen durch die staatlichen Behörden besteht. Kandi´s Abenteuertouren wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemühen, den Reiseteilnehmer von etwaigen Änderungen über das buchende Reisebüro so rechtzeitig wie möglich zu unterrichten. Dem Reiseteilnehmer wird jedoch nahe gelegt, selbst die Nachrichtenmedien wegen Änderungen der Bestimmungen in seinem Reiselande zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

    3. Ergeben sich für den Reiseteilnehmer wegen der genannten Vorschriften Schwierigkeiten, die eine Teilnahme an der Reise verhindern oder beeinträchtigen, so ist er deshalb nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag berechtigt. Voraussetzung ist, dass Kandi´s Abenteuertouren seinerseits zur Leistungserbringung in der Lage und bereit ist und die genannten Schwierigkeiten von Kandi´s Abenteuertouren nicht zu vertreten sind. Gegenseitige Ansprüche im Falle eines schuldhaften Verhaltens bleiben unberührt, soweit die Haftungsbegrenzungen in diese Reisebedingungen nicht eingreifen.

    4. Grundsätzlich muss jeder/e Reiseteilnehmer/in einen gültigen Reisepass mit sich führen. Der Reisepass muss mindestens noch ein halbes Jahr gültig sein.
XII. Obliegenheiten und Rechte des Reisenden bei mangelhafter Reise:
    1. Wird die Reise nicht vertragsgerecht erbracht, so kann der Reiseteilnehmer Abhilfe verlangen. Kandi´s Abenteuertouren kann die Abhilfe verweigern, wenn dieses einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

    2. Leistet Kandi´s Abenteuertouren nicht innerhalb einer vom Reiseteilnehmer bestimmten angemessenen Frist Abhilfe, so kann der Reiseteilnehmer selbst Abhilfe schaffen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn Kandi´s Abenteuertouren die Abhilfe verweigert oder wenn sofortige Abhilfe durch ein beim Reiseteilnehmer vorliegendes, besonderes Interesse geboten ist.

    3. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Reiseleitung kann der Reiseteilnehmer einen Anspruch auf Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) geltend machen. Dieser Anspruch entfällt jedoch, soweit der Reiseteilnehmer es schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.

    4.Wird die Reise infolge einen Mangels erheblich beeinträchtigt oder ist infolge eines Mangels dem Reisenden die Reise oder ihre Fortsetzung aus wichtigem Grund nicht zumutbar, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen. Zuvor hat der Reisende eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen. Der Bestimmung einer solchen Frist bedarf es dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von Kandi´s Abenteuertouren verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reiseteilnehmers gerechtfertigt ist.

    5. Abenteuer- und Erlebnisreisen sind keine Erholungsreisen. Mängel, Gefahren, Komfortverzicht und Nachteile sind bei einer Abenteuer- und Erlebnisreise ständig und vermehrt zu erwarten. Die Nachteile, Komfortverzichte und Mängel während der Reisen werden erheblich größer sein als der Reiseteilnehmer in seinem eigenen Berufs-, oder Privatleben kennt. Eine Abenteuer- und Erlebnisreise bereitet einer Vielzahl von Reiseteilnehmern Stress und teilweise höhere körperliche Anforderungen als der Reiseteilnehmer gewöhnt ist. Als Erholungsreise kann daher eine Abenteuer- und Erlebnisreise nicht immer angesehen werden und sollte nicht mit einer vergleichbaren Motivation gebucht werden. Sofern der Reiseteilnehmer kein aktiver Sportler ist wird diese Reise dem Reiseteilnehmer mehr körperliche Aktivität abverlangen als der Reiseteilnehmer es erwartet oder aus seinem Berufsleben und Privatleben kennt. Als Ergebnis, Ziel und Erfolg einer Abenteuer- und Erlebnisreise kann die erfolgreiche Bewältigung, alleine oder in der Reisegruppe, von anstrengenden Aktivitäten, plötzlichen und unvorhergesehnen Ereignissen und Umwelteinflüssen angesehen werden.
XIII. Haftungsbeschränkungen für Kandi´s Abenteuertouren als Reiseveranstalter
    1.Die vertragliche Haftung gegenüber dem Reiseteilnehmer für Schäden aus dem Reisevertrag, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit a) ein Schaden den Reiseteilnehmern weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird, oder b) Kandi´s Abenteuertouren für einen dem Reiseteilnehmer entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

    2. Die Haftung von Kandi´s Abenteuertouren gegenüber dem Reiseteilnehmer auf Schadenersatz wegen unerlaubter Handlung wird, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, für Personenschäden auf € 78.000,- je Reiseteilnehmer und Reise beschränkt. Die Haftung für Sachschäden je Reiseteilnehmer und Reise wird auf den dreifachen Reisepreis beschränkt; die Haftungssumme beträgt jedoch mindestens € 5.000,-.

    3. Sofern während des Reise-, Sport-, oder Aktivprogramms Drogen oder Alkohol seitens des Reiseteilnehmers konsumiert werden, übernimmt Kandi´s Abenteuertouren keine Haftung für Schäden die dem Reiseteilnehmer entstehen. Mit der Einnahme von Alkohol und Drogen setzt der Reisteilnehmer sich einem Risiko aus, daher muss während und vor Sportaktivitäten, Erledigungen, Arbeiten, Wanderungen, Kursen, Einweisungen unbedingt auf die Einnahme von Alkohol und sonstigen Drogen verzichtet werden.
XIV. Anspruchstellung, Ausschlussfrist, Verjährung
    Vertragliche Ansprüche wegen völliger oder teilweiser Nichterbringung oder mangelhafter Erbringung von Reiseleistungen muss der Reiseteilnehmer innerhalb von zwei Monaten nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise Kandi´s Abenteuertouren gegenüber geltend machen. Nach Fristablauf können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Reiseteilnehmer ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert war. Die Ansprüche des Reiseteilnehmers verjähren gemäß den gesetzlichen Vorschriften.
XV. Abtretungsverbot
    Ausgeschlossen ist eine Abtretung von Ansprüchen der Reiseteilnehmer gegen Kandi´s Abenteuertouren an Dritte. Das Abtretungsverbot betrifft sämtliche Ansprüche aus dem Reisevertrag und im Zusammenhang damit, sowie Ansprüche aus unerlaubter Handlung und ungerechtfertigter Bereicherung. Ebenso ist die gerichtliche Geltendmachung der Vorbezeichneten Ansprüche den Reiseteilnehmern durch Dritte im eigenen Namen unzulässig.
XVI. Gerichtsstand
    Der Kunde kann Kandi´s Abenteuertouren nur in Frankfurt (Oder) verklagen. Für Klage von Kandi´s Abenteuertouren gegen den Kunden ist dessen Wohnsitz maßgeblich.
XVII. Sonstiges
    Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages einschließlich dieser Reisebedingungen hat nicht die Unwirksamkeit den gesamten Reiseverträgen zur Folge. Ergänzend gelten die Bestimmungen des BGB.